Husten beim Pferd richtig behandeln

 

Husten beim Pferd richtig behandeln

Akuter Husten behandeln ist in der Regel einfacher – schwieriger wird es, wenn es sich um chronische Atemwegserkrankungen handelt. Staubarme Haltung ist das Wichtigste! Wenn die Ursache der Erkrankung nicht beseitigt wird, ist an eine Heilung nicht zu denken. In den meisten Fällen ist die Ursache organischer Staub. Oft ist bei diesen Pferde durch das Umstellen in einen Offenstall mit Späne-Einstreu eine deutliche Verbesserung erkennbar. Viele glauben, damit ist alles getan.

Die schlechte Nachricht: die höhere Staubkonzentration findet sich im Heu (auch in qualitativ gutem Heu) – nicht im Stroh. Voraussetzung für eine Heilung sowie die Stabilisierung (falls eine Heilung nicht mehr möglich ist) ist eine gründliche Entstaubung. Ein leichtes „überwässern“ des Heus hin und wieder reicht nicht aus. Auch Bewegung ist hier wichtig (nicht bei akuten Atemwegsinfekten). Das Inhalieren dieser betroffenen Pferde vor der Bewegung mit NaCl (und @bitop_equi #bimedequilung) kann helfen und unterstützen, damit diese Pferde langfristig gut atmen können. Auch bei allergiebedingtem Husten kann das Inhalieren den Pferden helfen und sie unterstützen.


Inhalationspräparate

Wir von Hippomed haben für jede Befundlage ein alternatives Inhalationspräparat.

Fragen Sie uns!
Wir beraten Sie gerne!